ReachAUT 10

Reach AUT 2010
Alles beginnt natürlich wieder mit dem Kongress in Deutschlandsberg.
 
 
 
Tag

Vormittag I

Vormittag II

Nachmittag I

Nachmittag II

Abendprogramm

Fr. 13.8

 

11:00 Uhr

Mitarbeitergottesdienst

 

Ab 16.00 Uhr

Anreise / Anmeldung

 

20.00 Uhr

Dein Reich komme - in uns

22.00 Uhr Teamleitertreffen

Sa. 14.8.

9:30 Uhr Biblepower

Mose - 2. Mose 6

11:00 - 12.30 Uhr

Teamtreff

14:00 - 16:00 Uhr

Workshop I

Frei/Sport

19:30 Uhr

Dein Reich komme - mit Kraft

So. 15.8.

9:30 Uhr

Gottesdienst - Dein Reich komme

11:30 - 12.30 Uhr

Teamtreff

14.00 - 16.00 Uhr

Workshop I

16.30 Uhr

Closetalkertime

19.30 Uhr

Dein Reich komme - dein Wille geschehe

Mo. 16.8.

9:30 Uhr Biblepower

Mose - 2. Mose 17

11:00 - 12.30 Uhr

Teamtreff

14.00 - 16.00 Uhr

Workshop I

Frei/Sport

19:30 Uhr

Dein Reich komme - durch uns

Di. 17.8.

9:30 Uhr Biblepower

Mose - 2. Mose 14

11:00 - 12.30 Uhr

Closetalkertime


14.00 - 16.00 Uhr

Workshop II

Frei/Sport

19:00 Uhr

Seminarauswahl

19.15-20.30 Seminarblock I 20.45-22.00 Seminarblock II

Mi. 18.8.

9.30 Uhr Biblepower

Mose - 2. Mose 20

11:00 - 12.30 Uhr

Teamtreff

14.00 - 16.00 Uhr

Workshop II

16.30 Uhr

freiwilliges Seminar "von 5 - sex"

19:30 Uhr

Dein Reich komme - auf unsern Knien

Do. 19.8.

9.30 Uhr Biblepower

Mose - 2. Mose 32

Packen und Schlafräume reinigen

Transfer in die Gemeinden

 

 

 

 

Donnerstag, 19.8.

Nun geht es wirklich los! Nachdem das Gepäck schon am Vormittag mit dem Auto angereist ist, kommt gegen 17.00 Uhr unser Team nach einer fröhlichen Zugfahrt an. Mitreisende durften bereits durch Lieder und Zeugnis teilhaben an ihrem Glauben. Doch nun heisst es zuerst Auto entladen, Gepäck sortieren und dann sich mit einer Tasse Kaffee und Kuchen stärken.

   

Puh! Die meisten sind doch sehr müde. Trotzdem raffen sie sich auf und machen einen Kurzbesuch im Jugendzentrum, um gleich für die kommenden Jugendabende einzuladen.

Am Abend um 19.00 Uhr findet der Begrüßungsabend mit der Gemeinde statt. Leider können nur wenige aus der Gemeinde dabei sein, dafür aber sind schon einige Gäste da. Mit gemeinsamen Essen, Kurzansprache, Liedern, Gebet und Segen für das Team wird Reach AUT Leoben 2010 "eingeläutet".

Wir sind gespannt, was Gott tun wird.

 

Freitag, 20.8.

Nach einer längeren Nacht war am Vormittag Teamzeit, d.h. jeden Vormittag ist Zeit zur Stille und zur gemeinsamen Vorbereitung im Team. Am Nachmittag ging es dann auf die Straße, um Jugendliche einzuladen, doch leider waren nur wenige zu finden. So zogen die Burschen abends noch einmal vor das Kino und konnten auch einige Gespräche führen, aber es war nicht so einfach.

 

Samstag, 21.8.

Wieder einmal erleben wir es, dass Gemeindeglieder und Teammitglieder mit Mutlosigkeit und Zweifel zu kämpfen haben. So ist es total wichtig, dass mit und für uns gebetet wird. Am Nachmittag waren leider wieder wenige Jugendliche unterwegs, doch einige konnten wir trotzdem einladen und es ergeben sich auch ein paar intensivere Gespräche. Mitten auf dem Hauptplatz, vor den Augen und Ohren der Straßencafegäste, konnte das Team die Leute durch ein  Anspiel zum Lachen bringen und anschließend eine Tafelbotschaft weitergeben. Doch da Gesprächsmöglichkeiten sehr wenig vorhanden waren, setzten sie sich später ans Ende des Platzes und sangen einige Lieder. Dann war es auch schon Zeit, letzte Vorbereitungen für den Abend zum Thema "Selbstwert" zu treffen.

19.00 Uhr: Nur zwei Jugendliche aus der Nachbargemeinde und die Kinder aus der Nachbarschaft sind da. Was tun? Das Team schwärmt nochmals auf die Straßen aus, um Jugendliche einzuladen. Zwei folgen der Einladung, einer davon geht kurz nach Beginn der Veranstaltung wieder. Doch der Jugendabend mit Zeugnis, Tanz und Kurzpredigt ist wirklich ansprechend und das Essen schmeckt. Nun gilt es, nicht den Mut zu verlieren und mit voller Kraft weiterzumachen.

   

 

Sonntag, 22.8.

Um 10.00 Uhr beginnt der Gottesdienst mit der Gemeinde. Es ist schön, miteinander Gott zu loben, etwas von den ersten Einsatztagen zu hören, den Tanz zu sehen, miteinander zu beten und auf Gottes Wort zu lauschen, dass der Teamleiter Markus weitergibt. Leider ist Marlene krank - bitte betet für sie.

Am Nachmittag ist das Team im Freibad zu finden und kann durch verschiedene Aktionen viel Aufmerksamkeit gewinnen. Die letzten Flyer werden verteilt (Zeit zum Nachdrucken) und viele Jugendliche eingeladen.

19.00 Uhr: Keine Gäste! Warten, beten, noch einmal einladen in der Stadt. Um 19.45 Uhr beschließen wir, erst einmal die Pasta zu vertilgen, vielleicht kommt ja noch jemand. Doch erst, als alles weggeräumt ist, kommen um 21.15 Uhr noch zwei Jugendliche.

Frust und Entmutigung sind im Team und auch in der Gemeinde massiv vorhanden. Nun heisst es, geistlich zu kämpfen, sich nicht entmutigen lassen, auf Jesus sehen und weitermachen. Bitte betet!

 

Montag, 23.8.

Die Stimmung im Team ist gut. Stefan hatte am Sonntagabend noch ein ermutigendes Gespräch mit Leuten, die irgendwo auf einer Bank saßen. Viele Beter sind aktiviert worden, manches ermutigende Wort kommt von Einzelnen der Gemeinde.

Am Nachmittag geht das Team jeweils zu zweit betend durch die Stadt. Anschließend bieten sie Passanten auf dem Parkplatz Kaffee, Kuchen ... an. Gerfried, der Leiter von Reach AUT kommt vorbei, um mit Gemeinde und Team zu reden, zu ermutigen und später zu predigen. Der Besuch ist leider wieder sehr gering, aber dennoch ist es ein guter Abend und wir beten, dass junge Christen auf ihrem Weg mit Jesus ermutigt werden und bei manchen "Dauergästen" klare Entscheidungen fallen.

     

 

Dienstag, 24.8.

Heute hat das Team seinen freien Tag: Schlafen, Relaxen, einen kleinen Ausflug machen, Spaß miteinander haben....

 

Mittwoch, 25.8.

10.00 Uhr: Termin im Rathaus mit dem Kulturstadtrat Valland. Es ist ein sehr fröhliches und lockeres Treffen, wir können vom Einsatz berichten, einen Zaubertrick vorführen, ein Lied singen, Markus berichtet aus seinem Leben und Lukas kann für Herrn Valland und die Stadt beten und wir dürfen ihm ein Buch überreichen. Neben den kleinen Präsenten der Stadt bekommen wir eine Sonderführung durch die Ausstellung "Alexander der Große". Super!

Das Team teilt sich am Nachmittag auf: Die eine Hälfte fährt mit dem Auto in etwas weiter entfernte Stadtteile und hat mit einigen Jugendlichen gute Gespräche. Die andere Hälfte des Teams singt erst am Hauptplatz einige Lieder, hat dann einige gute Gespräche im Glacispark und kann anschließend im Jugendzentrum einen Zaubertrick mit Botschaft und eine Tafelbotschaft an die Anwesenden weitergeben. Die Hoffnung, dass doch einige Jugendliche an diesem Abend der Einladung folgen, ist groß. Dani und Micha Miner kommen extra aus Innsbruck, um uns zu unterstützen. Doch es bleibt bei bereits bekannten Gästen, niemand Fremdes wagt sich zu uns. Schade, denn der Abend war wirklich gut mit einer starken Pantomime und einer guten Message von Dani.

 

  

 

 

Donnerstag, 26.8.

Am Nachmittag geht es in drei Gruppen los: Die erste Gruppe singt und musiziert vor einem Seniorenheim und auf der Strasse, das zweite Team versucht sich sportlich Jugendlichen anzunähern, die dritte Gruppe fährt in Außenbezirke, um dort Jugendliche einzuladen. Aber es ist sehr heiß und kaum Leute auf der Straße.

Am Abend geht es um "Sehnsucht" mit Tanzdrama, Kurzpredigt (die erste von Andre - super) und Erlebnisbericht. Leider bleiben wieder viele Stühle leer. Trotzdem schaffen wir es, alle Hotdogs zu vertilgen.

Es macht uns betroffen, auf wieviel Desinteresse wir stoßen.

Spät am Abend muss Lukas ins Spital gebracht werden. Er ist böse umgeknickt, aber Gott sei Dank ist nichts gebrochen. Allerdings humpelt er jetzt mit Gipsschiene durch die Gegend.

 

Freitag, 27.8.

Auch Tabitha humpelt jetzt mit verstauchtem Knöchel herum. Am Nachmittag bleiben unsere "Humpelstilzchen" und einige andere zum Gebet im Gemeindehaus. Die anderen gehen zu McDonald und in die Stadt, um einzuladen. Es ergeben sich einige intensive Gespräche und viele Kontakte.

Am Abend ist der Raum voll - zum einen mit der Jugendgruppe unserer Nachbargemeinde, aber auch mit Gästen, die wir am Nachmittag eingeladen haben. Das Team führt ein eindrucksvolles Tanzdrama auf und Tobi, aus Schladming angereist, spricht zum Thema "Freiheit". Eine Gruppe von Burschen ist extrem unaufmerksam und stört, sie warten nur auf das Essen. Dennoch dürfen wir erleben, dass L. sein Leben Jesus anvertraut. Halleluja! Das Team ist begeistert, auch weil T. gekommen ist und sie ihm so viel von Jesus sagen können. Welch ein Abschluss der Jugendabende!

     

 

Samstag, 28.8.

T. hat zum ersten Mal seit langem tief und fest geschlafen und verbringt dem Tag beim Team. Am Vormittag sitzen alle, auch die Senioren, mit der Gemeindeleitung zusammen und zusammen wird ein Rückblick gehalten: Was ist dem Einzelnen wichtig geworden?

Für viele ist das vor allem das Gebet und dass wir auf Jesus schauen müssen. Das Echo auf den Einsatz ist durchweg positiv, doch leider geht er nun zu Ende. Uns ist allen klar, dass es nun gilt, weiter zu beten, vor allem für H. und T., die so viel Leid in ihrem Leben erfahren haben und so voller Schmerz sind. Bitte betet für sie.

Am Nachmittag kommt Stefan Lepp vorbei und gibt noch eine Prise Ermutigung mit auf den Heimweg. Dann heisst es Zusammenpacken, Aufräumen, Saubermachen und am Abend wird noch im Team der Abschluss gefeiert.

Am Sonntag um 10.00 Uhr bringen dann drei Autos das Team nach Linz zum Abschlusstreffen von Reach AUT 2010. Auch einige Gäste fahren mit und wir beten um einen ermutigenden Gottesdienst.